Wohnen

„Unser Ziel ist, die Schüler so zu befähigen, dass sie sich als soziales Wesen in den verschiedenen Bereichen unserer Gesellschaft zurechtfinden und in ihr ein Leben in Eigen- und Mitverantwortung gestalten können.“

In unseren drei altersdurchmischten Wohngruppen hat es Platz für je acht Schüler. Sie leben meist mittel­ bis langfristig bei uns. Die Kinder können ab der 4. Primarstufe bei uns eintreten und beenden ihren Aufenthalt mit dem Erreichen der obligatorischen Schuljahre.


Die Aufenthaltsgestaltung und Aufenthaltsdauer überprüfen wir jeweils im Rahmen der halbjährlichen Standortbestimmung mit den Eltern sowie der einweisenden Stelle.

Das Zusammenleben auf der Wohngruppe ist ein wichtiges Lernfeld. Für eine gute Gruppenatmosphäre sowie für das Wohl und die Unversehrtheit der uns anvertrauten Kinder­ und Jugendlichen sorgt das Wohngruppenteam. Es besteht aus der Wohngruppenleitung, zwei Sozialpädagogen, einer in Ausbildung stehenden Sozialpädagogin und optional einem Praktikanten oder einer Praktikantin.

Die Schüler betreuen wir rund um die Uhr. Zu unserem Angebot gehören zudem ein bis zwei obligatorische Wochenenden pro Monat, die unsere Schüler bei uns im Heim verbringen. In den Schulferien organisieren wir zudem abwechslungsreiche Lager­, resp. Projektwochen.

Die Wochenenden, die die Schüler bei uns verbringen, bieten Raum für erlebnisorientierte Freizeitaktivitäten.

Ebenfalls fördern wir allfällige Wünsche unserer Schüler, sich in einem Verein, einem Club oder in der Musikschule zu betätigen.


Das Wohngruppenteam begleitet die Kinder­ und Jugendlichen durch den Alltag. Die vier bis fünf Mitarbeitenden unterstützen sie bei der Bearbeitung der Schulaufgaben, sie spielen, basteln und kochen mit den Kindern und fördern ein positives Zusammenleben. Der intensive Austausch mit der sozialpädagogischen Bezugsperson ermöglicht es dem Jugendlichen, an persönlichen Zielen zu arbeiten, sie zu reflektieren und sich über diese Ziele weiterzuentwickeln.

Spezielle Angebote

intern
pädagogisches Reiten, Massagen durch ausgebildete Fachperson, Fussballmannschaft
Anlässe wie Stiftigsfäscht (immer anfangs Juni), kulturelle Veranstaltungen, Ehemaligentag

extern
Vereine, Musikschule, Bibliothek, BIZ – Berufsinformationszentrum, therapeutische Angebote, Arzt, Zahnarzt



LETZTER «ZWICK AN DER GEISSEL»

Am 1. Mai 2006 wurde ich im «Pestalozzi» zum «Dachs». Lernte meine Erzieher kennen. Einer davon war Sandro Schäppi. Er forderte und förderte mich.

Luc Adam - Schüler 2006–2009, heute Miterzieher