Osternest suchen einmal anders…

Osternest suchen einmal anders…

Vor den Osterfeiertagen haben wir in der Schule eine Art Oster-Schnitzeljagd gemacht. Dazu mussten wir Rätsel und Hinweise auf kleine, farbige Zettel schreiben. Der letzte Hinweis führte dann zu einem kleinen Umschlag mit einem Schlüssel.

Die Lehrer haben das vorbereitet. Das fand ich sehr gut.

Wir haben zuerst alle in der Klasse Ideen gesammelt und sie dann auf Papier gebracht. Dann haben wir unsere Hinweise versteckt. Um 9:30 Uhr ging dann die Schatzsuche auch schon los.

Alle suchten lange und konzentriert. Die einen Zettel waren sehr gut versteckt. Einer war zum Beispiel in einem Laptop hinter der Heizung versteckt. Ein anderer war bei den Duschen im Föhn drinnen. Das fand ich sehr ideenreich von den anderen Jungs.

Die Mittelstufenschüler waren die schnellsten. Sie hatten sehr schnell alle Zettel gefunden und auch den Schlüssel gefunden. Sie mussten aber auch noch auf die anderen zwei Gruppen warten. Denn erst wenn wir alle drei Schlüssel gefunden hatten, konnten wir die Schatztruhe öffnen, weil sie mit drei Schlössern verschlossen war.

Als nächstes waren wir, die Klasse von Herr Gadient, fertig.

Als letztes kam dann auch noch die Klasse von Herr Meier dazu.

Wir haben die Schlüssel in jedem Schloss gedreht. Und dann haben wir die Truhe aufgemacht. Darin war ein Korb voll mit Zuckereiern, Schoggihasen, Geléeeiern und weiteren Süssigkeiten. Wir haben alles fair aufgeteilt, so dass jeder gleich viel hatte. Dann gingen wir in die Pause und haben noch ein bisschen von der Schatzsuche erzählt.

Ich fand das einen coolen Morgen. Es hat auch Abwechslung zur Schule gebracht.

Ich denke, dass die Mehrheit aller Jungs es cool fand und dass KEINER böse wäre, wenn wir das wieder einmal machen würden.

Noch ein Dankeschön an unsere Lehrer, die das Ganze organisiert haben. Das war sehr nett und schön. Danke!!

 

Anas

 

Das ganze Team und alle Jungs der Pestalozzistiftung wünschen frohe Ostern!

Verwandte Beiträge:
Teilen

Schule
Schule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.